Diese einfache, (sogenannte) arme Küche, die jedoch reich an Düften und Farben und vor allem geschmackvoll ist, ist Ausdruck des urwüchsigen Lebens der einheimischen Bevölkerung, die es verstand die herkömmliche Küche aufzuwerten und auch stolz auf sie zu sein. Von vorrangiger Bedeutung sind die Mehlprodukte in Ostunis Küche: das Brot, welches auch heute noch im Holzofen gebacken wird; die "Friselle", die "Puccia", die "Tarallini " (kringelförmiges Brotgebäck), und dann die hausgemachte Pasta, wie die "Stracciodde" ( Orecchiette ), die "Strascenate" und die "Lajanedde" , alle Sorten sind aus Hartweizenmehl gefertigt und mit Tomatensauce und Cacioricotta (hier bekannt als "caserecotta") angereichert, manchmal auch mit der "recotta ascanta" (ricotta forte).

Auch die Fleischgerichte (das Zicklein, die ausgezeichneten Würste, die schmackhaften "gnemmariedde" aus Lammerinnereien) haben einen unverfälschten Geschmack und werden auf Holzglut gebraten.

In Bezug auf Fisch- und Meeresspezialitäten bietet die Region großartige Gerichte, wie die Meeresfrüchtevorspeisen, die Fischsuppen, Goldbrassen, Zahnbrassen, Seezungen und Hummer, die einzigartig in ihrem Geschmack sind. Der Tintenfisch darf hier nicht fehlen, der zum Beispiel mit Essig, frischen Tomaten und Zwiebeln angemacht wird ( "pulpe all'acite" ) .

Eine andere typische Spezialität sind "li fave e fogghie o ncrapiata" , ein Puree aus Saubohnen mit wildgewachsenem Gemüse. Bekannt ist auch die "acqua sala" , zubereitet aus altem Brot oder aus Friselle und gewürzt mit Olivenöl, Zwiebeln, Oregano und Tomaten (ohne Essig). Außerdem gibt es "li turde allu sunze", Drossel mit Essig und Lorbeerblättern zubereitet.

Zu den typischen Süßspeisen, die vor allem anlässlich von Festtagen serviert werden, gehören beispielsweise "li pettulu" (pettole), frittierte, in Honig getauchte Spezialitäten;

"li carteddate" (cartellate), die mit Honig und gekochtem Wein zubereitet werden; "li parcedduzze" ; "la palomma" ; "la cupeta" (gehackte Mandeln, die mit karamelisiertem Zucker und Honig vermengt werden) und "li frisedde", die mit weißem Zuckerguß bedeckten Taralli (gileppe) . Diese Süßspeisen werden begleitet von Likören, wie dem limoncello , dem nocino und dem rosolio .

Unter den lokalen Weinen gibt es zwei, die kontrollierten Ursprungs (D.O.C. - di origine controllata) sind: das wäre erstens der "Biancostuni" , hergestellt aus Trauben der Sorte "Impigno", "Francavidda", "Verdeca" und "Pagadebito" und zweitens der "Ottavianello" , der aus den gleichnamigen Trauben hergestellt wird.

Erwähnenswert wäre außerdem der "lu pete" , der sich einer antiken Tradition rühmen kann. Dieser wird aus der letzten Pressung mit Zusatz von Wasser gewonnen.